westlich

Wo auf einer Insel ein Volk fett feiernd lebt

Und selbst das Gesindel sonntags auf Fleisch besteht

Sind in Ozeanen der Sklaven mehr und mehr

Flehet um Erbarmen der Armen großes Heer

Wo die Gelder fließen in Weihrauch Gold und Licht

Und die Trauben sprießen wo niemand sie noch bricht

Hinter den Kulissen der Armen große Schar

Kriegen keinen Bissen von dem was ihres war

Wo die Reichen singen in Freude Lust und Tanz

Und die Lieder klingen als Boten ihren Glanz

Bildet in den Fernen der Mensch den Mensch sich ein

Eilet zu den Sternen ein Tier nicht mehr zu sein

Wo auf einer Insel ein Volk fett feiernd lebt

Und selbst das Gesindel sonntags auf Fleisch besteht

Sind die feinen Herren selbst wenig Mensch nicht mehr

Irgendwann in Särgen wird doch ihr Gold zu schwer

Gerry Huster

Der Gefangene

Mein Kopf ist schwer

ich würd‘ ihn gern zerschlagen

Es will nicht mehr

Mein Geist sich selbst noch tragen

Denn so ich bin

So fliehe ich vom Leben

Hat Gott den Sinn

mir auch zum Schutz gegeben

Drum singt der Star

erblindend seine Lieder

Was er einst war

Das kehret niemals wieder

Doch läg‘ ich nur

drei Fuß tief in der Erde

Wär‘ dass die Kur

Die Hilfe zu mir wäre

Gerry Huster