Notiz (20.02.2021)

Notiz

Der Taxifahrer, der mich heute zum Spreebogen fuhr, fuhr anders als sonst
Nervös kaute er auf seiner Zigarre
Schnitt die Kurven und
Geriet ins Schleudern
Brach mit seinem Wagen zur Seite aus
Warf Mülltonnen um und Müll
Verfing sich in seinen Reifen
Das stank ein wenig

Sagt
Fahren alle Taxifahrer so?
Wenn ja, dann gnade uns Gott

Gerry Huster

Sabbathánatos

Sabbathánatos (19.02.2021)

Ihr reißt
Zwei Göttinnen
Um mich
Auf schmalen Pfaden
Du blind; Du viergesichtig

Kriegst Du mich, Blinde
Voll Duft mit weichen Händen
Bin ich tot und doch lebendig

Kriegst Du mich, Achtäugige
Mit süßem Wort aus deinen Mündern
Bin ich lebendig und doch tot.

Fällt mein Körper beide Male
Tief ins blaue Himbeerkraut
Kommt der Wind und mit ihm fahlen
Geistes Ich; Mir selbst als Braut

Gerry Huster

Über die Liebe

Das höchste Gefühl, das ist die Liebe
Sie begleitet einen von der Wiege
Durch das ganze Leben lang,
weil man nur so leben kann!
Man liebt die Eltern seit Beginn seiner Zeit
Später noch wird die Erotik befreit
Und in Liebe tanzt man auf Wolken am Himmel
in einem der großen Liebesgetümmel

Alles Lug und Trug!

Die Wissenschaft hat rausgefunden
Den Zweck der Liebe sich erklärt
's ist, dass die Frau ein Kind gebärt
So kommt der Mensch über die Runden

Man liebt die Macht: Die Reichen, geschönten
Wer Geld hat, dem ist die Liebe gewiss!
Ist's jedoch weg, zeigt auch der Mensch sein Gebiss
Und wendet sich ab von den nunmehr verpönten

Und darum ist das droben am Himmel

nur illusionärer Liebesfimmel

Gerry Huster