Rückblick

&so wie das alte nicht weichen

&das neue nicht altern wollte

so wich das alte

&das neue kam

&wurde so alt

wie das alte neu

&das neue alte

&das alte neue

Doch ist alles gleich.

denn alles ist Nicht!

Gerry Huster

Ich bin gerade im Urlaub

 

2 Kommentare zu „Rückblick

  1. wie ich sehe, hat das & einzug in dein gedicht gehalten. 🙂 vielleicht hat dich ja mein transformations-gedicht lll inspiriert? das alte wird neu, schreibst du. ja, manchmal wird es das. und das neue wird alt. auch das. vielleicht wird ja auch das neue immer wieder neu? alles ist nicht? oder alles ist nichts und nichts ist alles? wie du siehst – wenn man einmal zu fragen anfängt, kann man nur noch schwerlich damit aufhören. 🙂
    ich wünsche dir einen schönen urlaub.

    Gefällt 1 Person

  2. AUf den Stil bin ich tatsächlich durch das Transformationsgedicht gekommen. Das „&“ soll das ganze kurz und vielleicht auch ein bisschen abgehackt wirken lassen. Ich würde nicht sagen, dass alles nichts ist, weil es ja durchaus etwa gibt. Aber aus einer weiteren Sicht ist es nicht im Sinne von unbedeutend und nichtig. Das „gleich“ ist extra so gewählt, dass man sagen kann, dass es dasselbe ist, aber auch sagen kann, dass es egal ist. Danke für die Denkanstöße in deinem Kommentar.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s